Horizontaler Transfer für nukleare Brennstoffe

Kernkraftwerk EPR - Flamanville (76), Frankreich

Die Brennkammern des Reaktors sind mit dem Brennstoffspeicher über einen Tunnel verbunden, der zum Laden und Entladen genutzt wird. Im Tunnel fährt ein Wagen die Brennelemente unter Wasser zur Brennkammer oder zurück in den Speicher.

Der zum Bewegen des Wagens genutzte Schubkettenantrieb erlaubt durch seine Kompaktheit eine große Platzersparnis.

Die Kette, die Führungen und das Antriebsgehäuse sind für den Unterwasserbetrieb aus Edelstahl gefertigt.
Solange keine Ladevorgänge stattfinden, ist der Tunnel mit einem Ventil verschlossen. Da die Kette eingefahren werden kann, behindert sie das Verschließen des Tunnels nicht.

SERAPID verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung mit der Schubkettentechnik und ist so in der Lage, Lösungen auch für stark eingeschränkte Arbeitsbedingungen zu liefern. Dies gilt auch für die hohen Anforderungen der Nuklearindustrie.

Hub: 17 m
Kapazität: 2,5 kN
Geschwindigkeit: 250 mm/s
Betriebsfrequenz: 350 Zyklen / Jahr